Patientenverfügung und andere Vorsorgeregelungen

Patientenverfügung und andere Vorsorgeregelungen

Die “Esslinger Initiative Vorsorgen – Selbst bestimmen e.V.” hat sich mit
diesem Thema ausführlich beschäftigt und Formularvorlagen erstellt. Die
Mitglieder bieten kostenlose Informationsgespräche zu den vorsorgenden
Verfügungen an. Der Informationsnachmittag soll dabei helfen, sich
rechtzeitig mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Mittwoch, 7. Mai 2014 | 16 Uhr | Bürger- und Vereinshaus Mettingen, Burgunderstraße 6/1

Referentinnen: Ingrid Schwörke und Ursula Roser

Hintergrundinformationen

Es passiert immer wieder, dass Menschen durch Unfall oder Krankheit nicht
mehr in der Lage sind, eigenverantwortlich zu handeln und Entscheidungen zu
treffen. Deshalb ist es gut, vorzusorgen und seine Wünsche frühzeitig zu
formulieren. Die meisten Menschen sind sich dessen bewusst, schieben das
Thema aber gerne von sich weg.
Was viele nicht wissen, jede medizinische, rechtliche und vertragliche
Entscheidung bedarf der Zustimmung des Betroffenen. Selbst Ehegatten und
Kinder müssen dazu vorher schriftlich mit einer Vollmacht ermächtigt worden
sein. Wer nicht mit einer Patientenverfügung, Gesundheits- oder
Generalvollmacht vorsorgt, riskiert folglich, dass Dritte Entscheidungen
treffen, die nicht seinem eigentlichen Willen entsprechen.

Eintritt frei