Schlagwort-Archive: Beratung

eLife: E-Book-Reader zum Anfassen: Welches Gerät passt zu mir?

Mittwoch, 3. Dezember 2014| 19.30 Uhr

Stadtbücherei Esslingen, 1. Stock.

Referentin: Betriebstechniker Diplom-Bibliothekarin Katrin Hellerich

E-Books erfreuen sich auch in der Stadtbücherei Esslingen stetig wachsender Beliebtheit. Beim Kauf des passenden Lesegerätes hat man allerdings die Qual der Wahl: Tablet, Smartphone oder E-Book-Reader? Und welcher E-Book-Reader passt zu welchen Lesegewohnheiten?

Diplom-Bibliothekarin Katrin Hellerich stellt die Vorzüge, Geräteformen und Features der digitalen Lesegeräte vor und gibt einen Überblick über E-Book-Formate, die Kosten und Besonderheiten rund um das digitale Buch und steht für Fragen rund um E-Book-Reader zur Verfügung.

Beantwortet werden unter anderem folgende Fragen:

  • Welche Geräte gibt es zum Lesen von E-Books?
  • Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Gerätetypen?
  • Was sind die Besonderheiten bei E-Book-Readern?
  • Was können die heutigen Geräte? Welche Hersteller sind führend?
  • Was sind Auswahlkriterien für E-Book-Reader?
  • Welche Trends gibt es gerade auf den E-Book-Markt?

Eintritt frei | Anmeldung erbeten unter Telefon 0711/3512-2337 oder stadtbuecherei@esslingen.de gebeten.

eLife: Smart Home – das schlaue Zuhause durch elektronische Helfer

Vortrag: “Smart Home – das schlaue Zuhause durch elektronische Helfer”

Mittwoch, 29. Oktober 2014| 19.30 Uhr
Stadtbücherei Esslingen, Studio Künste im 1. Stock.

Referent: Betriebstechniker Bernhard Peitz

Fenster und Türen lassen sich per Smartphone öffnen und schließen. Der Energieverbrauch des Hauses wird über den Computer gesteuert. Immer mehr Haushaltsgeräte können in die Heimvernetzung aufgenommen werden.

Dafür sind Smartphone, Tablet-PC oder auch der Laptop ideale Begleiter. Welche Vorteile bieten diese elektronischen Helfer? Schlagworte wie höherer Komfort, Energieeinsparung und mehr Sicherheit stehen im Raum.

Betriebstechniker Bernhard Peitz gibt darauf Antworten und zeigt aktuelle Entwicklungen auf, geht aber auch auf wachsende Abhängigkeiten ein.

Eintritt frei | Anmeldung erbeten unter Telefon 0711/3512-2337 oder stadtbuecherei@esslingen.de gebeten.

VGSD-Experten-Telko: “Altersvorsorge für Selbständige – Was kann ich tun?”

VGSD | Interaktiver Expertenvortrag: “Altersvorsorge für Selbständige – Was kann ich tun?”

Dienstag, 4. November 2014 | 16:00 bis 17:00 Uhr

  • Was muss ich zum Thema Altersvorsorge wissen?
  • Welche Möglichkeiten der Geldanlage gibt es und wie unterscheiden sich diese?
  • Welche Anlageform kann ich wählen?
  • Und wie viel muss ich sparen, um für’s Alter gut abgesichert zu sein?
  • Welche Anlageform ist für Selbständige sinnvoll?
  • Falls die Rentenversicherungspflicht kommt:
    Welche Vorsorgeformen erfüllen voraussichtlich die gesetzlichen Regelungen?

Hier gibt es mehr informationen und die Möglichkeit sich anzumelden.

“Achtung CYBERCRIME – Für mehr Sicherheit im Medienalltag”

Vortrag: Eröffnungsvortag “Achtung CYBERCRIME – Für mehr Sicherheit im Medienalltag”

Freitag 17. Oktober 2014| 18:00 Uhr
Ab 16:00 Uhr Möglichkeit zum Besuch des Parcours

vhs Esslingen, Mettinger Str. 125, 73733 Esslingen

Referent: Paul Mejzlik (Polizeipräsidium Reutlingen) und Bernhard Lohr (Kriminalpolizeidirektion Esslingen)

Mit einem bunten Programm aus Grußworten, Theaterszenen, und einem Eröffnungsvortrag zum Thema “Achtung CYBERCRIME – Für mehr Sicherheit im Medienalltag” wird ein interaktiver Internetsicherheitsparcours des Landeskriminalamtes offiziell eröffnet. Er ist das Herzstück der Aktionswoche und kann vom 17. bis 23. Oktober im Foyer der vhs Esslingen in der Mettinger Str. 125 besucht werden. Experten und freiwillig engagierte PC-Mentoren stehen zu wichtigen Sicherheitsfragen des Internets Rede und Antwort: Hier wird gezeigt, wie man sich am sichersten im Web bewegt und welche Fallstricke lauern.

Demenz, (k)ein Thema im Engagement? – Hintergründiges launig präsentiert

“Kenner Trinken Württemberger oder Wie gut helfen Weib, Wein und Gesang
tatsächlich gegen die Demenz?”

… hat Andreas Kenner selbst einmal seinen
Vortrag überschrieben, mit dem er dieses ernste Thema verdaulich
aufbereitet.

Donnerstag, den 5. Juni 2014 | 19 Uhr | Weinkeller der Esslinger Weingärtner, Webergasse 7

Zur Planung ist eine Anmeldung erwünscht.

Referent: Andreas Kenner

Hintergrundinformationen
Ein Abend mit Württemberger, guter Laune trotz eines schwierigen Themas und der Werbung dafür, dass Geselligkeit immer noch die beste Vorbeugung gegen alle Alterskrankheiten ist.
Seine Beispiele und Erfahrungen mit Demenzkranken, ihren Angehörigen, Ärzten, Ämtern und dem alltäglichen Wahnsinn garantieren viel Information verpackt in beste württembergische Unterhaltung. Dabei wird schnell deutlich, dass Demenz mittlerweile ein ?alltägliches? Thema ist, mit dem jeder von uns in der Familie, im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft
konfrontiert werden kann.
Der Abend bietet die Möglichkeit mehr über die Krankheit zu erfahren und einen Eindruck davon zu bekommen, was Demenz für die Betroffenen, die pflegenden Angehörigen, Nachbarn, Kollegen und uns alle bedeuten kann.
Spätestens beim Beispiel des Kassiers, der immer vergesslicher wird und dessen Verein langsam aber sicher Schaden nimmt, wird deutlich, dass Demenz auch im Engagement ein Thema sein kann.

In Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst für alte Menschen des Landkreises Esslingen (SOFA) und der Weingärtnergenossenschaft Esslingen

Andreas Kenner ist Altenpfleger bei SOFA und als Regionalbetreuer für die Stadt Esslingen zuständig.

Der Getränke- und Essenverkauf bei dieser Veranstaltung erfolgt durch die Weingärtner Esslingen e.G.

Eintritt frei

Patientenverfügung und andere Vorsorgeregelungen

Patientenverfügung und andere Vorsorgeregelungen

Die “Esslinger Initiative Vorsorgen – Selbst bestimmen e.V.” hat sich mit
diesem Thema ausführlich beschäftigt und Formularvorlagen erstellt. Die
Mitglieder bieten kostenlose Informationsgespräche zu den vorsorgenden
Verfügungen an. Der Informationsnachmittag soll dabei helfen, sich
rechtzeitig mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Mittwoch, 7. Mai 2014 | 16 Uhr | Bürger- und Vereinshaus Mettingen, Burgunderstraße 6/1

Referentinnen: Ingrid Schwörke und Ursula Roser

Hintergrundinformationen

Es passiert immer wieder, dass Menschen durch Unfall oder Krankheit nicht
mehr in der Lage sind, eigenverantwortlich zu handeln und Entscheidungen zu
treffen. Deshalb ist es gut, vorzusorgen und seine Wünsche frühzeitig zu
formulieren. Die meisten Menschen sind sich dessen bewusst, schieben das
Thema aber gerne von sich weg.
Was viele nicht wissen, jede medizinische, rechtliche und vertragliche
Entscheidung bedarf der Zustimmung des Betroffenen. Selbst Ehegatten und
Kinder müssen dazu vorher schriftlich mit einer Vollmacht ermächtigt worden
sein. Wer nicht mit einer Patientenverfügung, Gesundheits- oder
Generalvollmacht vorsorgt, riskiert folglich, dass Dritte Entscheidungen
treffen, die nicht seinem eigentlichen Willen entsprechen.

Eintritt frei