“Das beste Mittel gegen rechte Propaganda… “

…ist immer noch gute Politik, damit sollten wir endlich anfangen.”

Claus Leggewie in der Stuttgarter Zeitung, Nr. 46, Samstag, 24.2.2018, Seite 8 (auch hinter einer Bezahlschranke unter https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.widerstand-damals-und-heute-sind-wir-mutiger.a7f23015-5a78-4653-a22a-c2c1d08aa31c.html?reduced=true)

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
[Immanuel Kant; Quelle: http://www.uni-muenster.de/FNZ-Online/wissen/aufklaerung/quellen/kant.htm]

VGSD über die Maßnahmen. die die Bundesregierung für Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen plant

Quelle: https://www.vgsd.de/das-sind-die-massnahmen-die-die-bundesregierung-fuer-solo-selbststaendige-und-kleine-unternehmen-plant

Die besonders schwierige Situation von Solo-Selbstständigen und kleinen Unternehmen angesichts der Corona-Krise ist offensichtlich und wird in den Medien breit diskutiert.

Am Mittwoch waren die geplanten Hilfen Thema eines extrem kurzfristig anberaumten Treffens unter anderem mit den Ministern Heil und Altmaier in Berlin. Bundesfinanzminister Scholz wurde durch einen Staatssekretär vertreten. Für den VGSD war Andreas Lutz dabei, der zugleich Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (BAGSV) ist.

Weitere Teilnehmer waren die Chefs großer Verbände (DIHK, ZDH, DEHOGA, BFB, Deutscher Kulturrat, ver.di) sowie drei Vertreter kleinerer Selbstständigenverbände und -initiativen (OWUS, LivemusikKommission, Initiative der Veranstaltungswirtschaft). Reihum wurde die teils verzweifelte Situation dargestellt und Lösungsvorschläge formuliert. Dann nahmen die beiden Minister und der Staatssekretär Stellung. Anschließende Rückfragen waren nicht möglich.

Mehr Information unter dem oben genannten Link und VGSD-Vertreter diskutiert im Deutschlandfunk mit Politikern und Gewerkschafterin über Hilfsprogramme für Selbstständige

VGSD-News 20.02: Interview zu Abmahnmissbrauch – Stellungnahme zu Werbekennzeichnung – Verwendungszweck bei Überweisungen

Quelle: VGSD Newsletter vom 11.03.2020

  1. Interview zum Abmahnmissbrauch: Wird es 2020 ein wirksames Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs geben?
    Zum Beitrag
  2. Stellungnahme des VGSD zur Werbekennzeichnung: Feedback willkommen!
    Zum Beitrag
  3. Sprachanalyse, Video, Meinung: Wie ZDH und DGB uns Solo-Selbstständige kriminalisieren
    In 12 Minuten erklärt: Unheilige Allianz – Warum DGB und ZDH gemeinsam Solo-Selbstständige angreifen
    Meinung: Die Zusammenarbeit zwischen dem DGB und dem ZDH ist ein Scheinriese
    Zur Sprachanalyse: So kriminalisieren uns DGB und ZDH
  4. Zweiter FDP-Antrag zum Thema Rechtssicherheit im Bundestag
    Zum Beitrag
  5. VGSD-Mitglied Marc Dauenhauer im Gespräch bei Stefan Schnorr, Abteilungsleiter für Digitalisierung und Innovation im Bundeswirtschaftsministerium
    Zum Beitrag
  6. Branko Trebsche: Mein Vieraugengespräch mit Hubertus Heil in Rostock – und wie es dazu kam
    Zum Beitrag
  7. Corona-Virus: Auch Selbstständige und Freiberufler werden bei Quarantäne entschädigt / ISDV-Umfrage zu Auswirkungen
    Zum Beitrag
  8. Als Selbstständige/r zum Klimaschutz beitragen: Strom selbst erzeugen (Fachbeitrag)
    Zum Beitrag
  9. Überblick: So werden Gründer und bestehende Unternehmen gefördert, die Beratung in Anspruch nehmen wollen
    Zum Beitrag
  10. Experten-Tipp: “Über mich”-Seite: Bitte nicht langweilig!
    Zum Beitrag
  11. Sechs Tipps: Verwendungszweck bei Überweisungen geschickt formulieren und dadurch viel Zeit beim Buchen sparen
    Zum Beitrag
  12. Der VGSD begrüßt Vereinsmitglied Nr. 3.700
    Jetzt einloggen und zum Vereinsmitglied upgraden und Brancheneintrag einrichten.

Zum Einsatz der Gesichtserkennung in der EU

Christian Stöcker berichtet auf www.spiegel.de über die Diskussion zum Einsatz künstlicher Intelligenz, speziell der Gesichtserkennung, in der EU-Kommission und im Europäischen Parlament.
Abschließend kommentiert er:

[Die EU] droht zwischen dem Geld und dem Know-how der Silicon-Valley-Giganten und dem unbedingten Fortschrittswillen der chinesischen Führung zerrieben zu werden. Die Antwort auf dieses Dilemma kann aber nicht sein, europäische Grundwerte aufzugeben – denn die sind im Moment unser wichtigster Trumpf.
Quelle: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kuenstliche-intelligenz-diese-kamera-weiss-wer-du-bist-a-c2e3a742-18d6-44c3-907e-22c37260b429

Positiv gesehen, hat die EU eine weitere Chance ihre Stärke zu zeigen. Sie kann, wie mit der DS-GVO schon erreicht, Maßstäbe setzen, die beachtet werden. Der europäische Markt ist (noch) ein bedeutender Markt für amerikanische wie für chinesische Unternehmen.

eLife: “Sicher posten und texten”

Mittwoch, 19. Februar 2020, 18.00 Uhr | Stadtbücherei Esslingen, Heugasse 9

Sicher posten und texten – Instagram, WhatsApp und mehr

Referentin: Christa Rahner-Göhring, Diplom-Pädagogin und Infobrokerin

Instagram, WhatsApp, Facebook, Twitter, Snapshot, Pinterest und andere Netzwerke sind zum festen Bestandteil unserer Kultur geworden. Jedes Tool hat seine eigenen Vorteile und Tücken. Individuelle Einstellungen der Mobilgeräte, der Privatsphäre und einige Grundregeln für das eigene Verhalten können viel zur eigenen Sicherheit und zur Vermeidung von Problemen wie z. B. Mobbing beitragen. Diplom- Pädagogin und Infobrokerin Christa Rahner-Göhring zeigt Grundregeln der möglichst sicheren Nutzung dieser Netzwerke (Datenschutz, Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte etc.) und dem respektvollen Umgang mit Online-GesprächspartnerInnen auf. Fragen und Erfahrungsberichte von Seiten des Publikums sind ausdrücklich erwünscht.

Mobile Online-Angebote und kleine elektronische Helfer erobern unseren Alltag. Doch wie nutzt man diese digitalen Angebote richtig? Was gibt es zu beachten? Wie können sie das Leben erleichtern? Die Veranstaltungsreihe eLife der Stadtbücherei geht diesen Fragen nach und widmet sich Themen rund um Informations- und Medienkompetenz.

Eintritt frei | Anmeldung erbeten unter Tel. 0711/3512-2337 oder stadtbuecherei@esslingen.de

Quelle:
Stadt Esslingen am Neckar
Amt für Soziales, Integration und Sport
Familie Jugend Senioren und Bürgerengagement
Rathausplatz 2/3, D-73728 Esslingen am Neckar
Tel.: +49 711 3512-0
http://www.esslingen.de

VGSD-Newsletter: Bericht aus Helsinki, Sattelberger lässt nicht locker, Arbeitswelt ohne Selbstständige

Quelle: Newsletter des VGSD vom 29.01.2020

  1. Bericht von SME-Konferenz in Helsinki: Wie die EU dem Umweltschutz und den Selbstständigen helfen möchte (
    Zum Bericht aus Helsinki).
  2. Thomas Sattelberger lässt nicht locker: Weiterer FDP-Antrag zum Thema Statusfeststellung und Rechtssicherheit (Zum Beitrag).
  3. Arbeitsministerium bildet “Rat der Arbeitswelt” – Herr Heil, warum haben Sie dabei die Solo-Selbstständigen vergessen?
    Der “Rat der Arbeit” und seine Zusammensetzung
    Warum gibt es keine/n Soloselbständige/n im Rat, Herr Heil?
    Bundesfinanzministerium konterkariert private Altersvorsorge – Selbstständige besonders betroffenZum Beitrag
  4. Mitschnitte zur Telko online: “Stand der BMAS-Fachgespräche zu Altersvorsorgepflicht und Scheinselbstständigkeit”
    Zum Beitrag
  5. Mitmachen: XING-Befragung zu den Auswirkungen der Scheinselbstständigkeits-Gesetzgebung
    Zur Befragung
    Zum Beitrag
  6. Massive Auswirkungen nach Inkrafttreten sehr strenger Scheinselbstständigkeits-Kriterien in Kalifornien
    Zum Beitrag
  7. Unser geschätzter Kollege Wolf Szameit erliegt schwerer Krankheit
    Zum Nachruf
  8. Who is who: Nicolas Aguirre, Silke Wüstholz, Marc Dauenhauer, Ingo Hamisch, Claudia Kimich, Alexandra Meister
    Zur Vorstellung
  9. Tipps: Wie du die Angst vor dem Scheitern überwindest
    Zum Beitrag (Hinweis: Experten-Telkos sind nur für Vereinsmitglieder abrufbar)
    Die besten Tipps aus weiteren Experten-Telkos:

  10. Schnell, konkret, puristisch, dabei jung und visionär – so wünscht ihr euch unsere Website!
    Zum Beitrag
  11. Das wird 2020 anders: Neue Regelungen und Bemessungsgrößen
    Zum Beitrag
  12. Kostenlose Tools: Jahresplaner sowie Urlaubsplaner für 2020 ff.
    Link zum Jahresplaner
    Link zum Urlaubsplaner
  13. IHK Selbstständigentag Ende Januar in München
    Zum Beitrag

Informationen zum VGSD und Veranstaltungen:

  1. VGSD hat jetzt 3.678 Vereinsmitglieder
    Stand heute haben wir 3.678 Vereins- und 14.012 Community-Mitglieder – insgesamt lesen also 17.690 Gründer und Selbstständige diesen Newsletter. 906 Vereinsmitglieder stellen sich mit einem Brancheneintrag vor. 418 von ihnen bieten den anderen Vereinsmitgliedern ein Vorteilsangebot.
    Du bist noch nicht Vereinsmitglied? Dann mache jetzt das Upgrade – und hilf mit, die Arbeit des VGSD nachhaltig zu finanzieren. Du hast zahlreiche Vorteile, z.B. Zugriff auf unser Telko-Archiv, freien Eintritt bei Vortragsveranstaltungen, hunderte von Vergünstigungen seitens anderer Vereinsmitglieder und von Partnerunternehmen sowie dein eigenes Branchenprofil.
    Jetzt einloggen und zum Vereinsmitglied upgraden und Brancheneintrag einrichten.
  2. Regionaltreffen, Stammtische und Vortragsevents
    Berlin

    • Berlin, 4. Februar, 19:00 Uhr Themenabend “Was du schon immer über Excel wissen wolltest!”
    • Berlin, 21. März, 19:00 Uhr Exkursion und Besichtigung – Tiny House in Priort (bei Wustermark)

    Hannover

    Hamburg

    Koblenz

    München

    Nürnberg

    Wenn du für deine Stadt Events vermisst, so kontaktiere das Regionalteam (Mailadressen hier) – vielleicht sind Veranstaltungen für diesen Zeitraum noch in Planung. Die Regionalgruppen suchen auch laufend nach Mitstreitern, die bereit sind, selbst Treffen zu organisieren oder sie dabei zu unterstützen.

  3. Experten-Telko
    • 5. Februar, 17:00 Uhr “Professioneller mit Excel arbeiten – Teil 2” (Dirk Ertner)
    • 11. Februar, 16:30 Uhr “So verbesserst du deine Online-Performance mit LinkedIn“ (Joachim Rumohr)
    • 18. Februar, 16:00 Uhr “Das eigene (Sach-)Buch – wie fange ich an?” (Eva Gößwein)
    • 12. März, 16:00 Uhr “Erfolgreich Verkaufsgespräche führen: So schaffst du mehr Abschlüsse mit weniger Stress” (Mike Lekies)
    • 27. Februar, 17:00 Uhr “Aufträge, Urlaubstage, Rente, Vermögen: Wann habe ich eigentlich genug?” (Frank-Michael Rommert)
    • 8. April, 16:00 Uhr “Wie du Selbstständigkeit und Familie vereinbarst” (Robert Frischbier)

    Falls du eine Telko verpasst, kannst du als Vereinsmitglied die Aufzeichnung in unserem Archiv auch nachträglich anhören und ggf. verwendete Präsentationen herunterladen.

  4. Seminare
    Tagesseminar: “Crashkurs Buchführung, Rechnung, Steuern” – Alle wichtigen Grundlagen für die eigene Buchführung
    Du hast einen Steuerberater, verstehst aber nicht, was der eigentlich macht? Du willst einen Teil deiner Buchführung selbst erledigen, um Kosten zu sparen und einen besseren Überblick über deine Zahlen zu gewinnen? – Dann solltest du unbedingt an unserem neuen Crashkurs teilnehmen.
    Termine (weitere auf unserer Website):

XING-Befragung zu den Auswirkungen der Scheinselbstständigkeits-Gesetzgebung

Meldung vom VGSD (Quelle: https://mailchi.mp/vgsd/mitmachen_hallofreelancer_200122)

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

XING hat für seine Selbstständigen-Vermittlungsplattform “HalloFreelancer” gestern im Tagesverlauf per E-Mail eine große Zahl von Nutzern angeschrieben, vermutlich vor allem aus dem Bereich IT/ Engineering, Beratung, Management, Marketing/Kommunikation, aber auch aus anderen Branchen.

Mehrere VGSD-Mitglieder haben uns auf die Befragung hingewiesen, denn es geht um die Frage, wie sich die Gesetzesänderung vom April 2017 und die damit verbundene Rechtsunsicherheit auf Auftraggeber und -nehmer auswirkt – ähnlich wie bei unserer eigenen, vor einem Jahr gemeinsam mit  GULP durchgeführten Befragung, die politisch viel bewirkt hat.

Wir freuen uns, dass XING eine solche Befragung durchführt und erhoffen eine Bestätigung unserer Ergebnisse. Dann würde eine weitere großangelegte Studie von einem renommierten Unternehmen (XING) und bekannten Forschungsinstitut (Statista Reseach) unterstreichen, dass dringender Handlungsbedarf besteht.

Um den Fragebogen auszufüllen, muss man nicht XING-Mitglied sein. Er ist komplett anonym und besteht aus 15 leicht zu beantwortenden Fragen. Die Fragen sollte man allerdings genau lesen, denn sie sind mal positiv, mal negativ gestellt!

Zusammen mit Fragen zu Alter, Geschlecht, Branche etc. haben wir nur rund drei bis vier Minuten zum Beantworten benötigt.

An der Befragung teilnehmen: https://survey.statista-research.com/636911?lang=de

Ein gutes neues Jahr!

Ich wünsche Ihnen und euch alles Gute und viel Erfolg und uns allen mehr Frieden und Miteinander für das neue Jahr und die gemeinsame Zukunft auf diesem Planten. Und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und neue interessante Projekte!

Herzliche Grüße
Jens Hasler

eLife: “Beruf »Influencer«”

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18.00 Uhr | Stadtbücherei Esslingen, Heugasse 9

Beruf „Influencer“

Referent: Daniel Figueras, Diplom-Wirtschaftsinformatiker

In sozialen Netzwerken trifft man häufig auf sogenannte Influencer. Diese haben gerne mal vier Millionen Fans auf Youtube oder 12 Millionen Follower auf Instagram. Sie verbreiten Meinungen, bewerben Produkte oder geben gesundheitliche Ratschläge einschließlich Tipps für sportliche Betätigungen.
Diplom Wirtschaftsinformatiker Daniel Figueras legt in seinem Vortrag auf unterhaltsame Weise dar, wer sich hinter den Influencern verbirgt und welche Methoden sie anwenden, um uns zu beeinflussen. Dabei setzt er sich auch mit der Vertrauenswürdigkeit und dem Einfluss dieser Meinungsführer auseinander.

Eintritt frei | Anmeldung erbeten unter Tel. 0711/3512-2337 oder stadtbuecherei@esslingen.de

Quelle:
Stadt Esslingen am Neckar
Amt für Soziales, Integration und Sport
Bürgerengagement

Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement
Beblingerstraße 1+3, D-73728 Esslingen am Neckar
Tel.: +49 711 3512-0
http://www.esslingen.de

Wer ist verantwortlich für fehlerhafte Algorithmen?

Prof. Julius Reiter diskutiert diesen Aspekt auf DIGITAL FAIRPLAY, s. http://www.digital-fairplay.de/2019/12/13/algorithmen-wer-haftet-fuer-folgenschwere-fehler, und fordert, das Haftungs- und Diskriminierungsrecht zu reformieren.

(Und ich frage mich: Wann gilt ein Algorithmus als fehlerhaft?)