Schlagwort-Archive: Technikfolgenabschätzung

Automatisierte Urheberrechtskontrolle durch Filter

Im Interview mit dem Anwalt Ansgar Koreng hinterfragt iRights.info, was sich aus einem Plan der EU-Kommission entwickeln könnte.
Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag hat die Untersuchung “Beobachtungstechnologien im Bereich der zivilen Sicherheit — Möglichkeiten und Herausforderungen” gestartet, die sich im weiteren Sinn mit solchen Themen beschäftigen soll. Mit der automatisierten Auswertung der kontinuierlich wachsenden öffentlichen und privaten Datenbestände beschäftigt sich die Untersuchung “Data-Mining – gesellschaftspolitische und rechtliche Herausforderungen“.
Zur Untersuchung “Gesetzliche Regelungen für den Zugang zur Informationsgesellschaft” (2009-2012) gibt es eine Zusammenfassung und den vollständigen Arbeitsbericht.

Computer als Gedächtnis immer dabei

Technology Review berichtet über Thad Starner und wie er seit über 20 Jahren mit einem Computer “am Körper” lebt.
Technikfolgenabschätzung, Verantwortung, Energie-/Ressourcenbedarf, persönliche Fähigkeiten, Behinderten gerechte Hilfsmittel … es gibt sehr viele Aspekte.

A propos “Smart”: Wer alt ist, muss überwacht werden …

Peter Glaser berichtet über Sensorsysteme zur Überwachung von “Senioren”.
Im Sinne der Gerontotechnik (R), = Technik für alle, also auch für die Jüngeren gut einsetzbar.
“Brave New World” war Utopie, “Smart New World” ist (nicht nur von Politik und Wirtschaft sondern besonders auch von den Bequemen) gewollte Realität.
Da erscheint die Aussage auf dem BSI-Kongress zur IT-Sicherheit “Keiner kann sagen, dass er nicht gewarnt ist” in einem ganz anderen, aber nicht gerne in diesem Zusammenhang gesehenen Licht.
Das Thema Technikfolgenabschätzung ist bedeutungslos geworden.