Thementag im Komma (Esslingen): „Rechtspopulismus – Die neue Mitte?“

Thementag „Rechtspopulismus – Die neue Mitte?“ | 3. November | 10.00-16.00 Uhr (offen ab 9.30 Uhr) | Komma (Maille 5-9) | Eintritt frei

Die Antidiskriminierungsstelle Esslingen und das Komma laden zu einem Thementag “Rechtspopulismus” ein. Fünf spannende Vorträge sind vorbereitet; für Brezeln, Kaffee und Mittagessen ist gesorgt (auch vegan). Auf besondere Bedürfnisse wird gerne eingegangen. Die Veranstalter bitten um eine Mail im voraus an antidiskriminierung@adg-esslingen.de.

Hier das Vortrags- und Workshopprogramm:

  1. Wie zwischen Konservatismus und Rechtspopulismus unterscheiden? – Tanja Gäbelein, Politikwissenschaftlerin, freie Referentin aus Berlin
  2. Homofeindlichkeit und Rassismus im Alltag der AfD – Olcay Miyanyedi, Projektleiter, Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg
  3. Möglichkeiten und Grenzen der Demokratieförderung – Derya Aydin, Projektkoordinatorin der Partnerschaft für Demokratie, Ostfildern
  4. Wie Spaltung in verschiedenen betroffenen Communities überwinden? – Leyla Jagliela, Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg
  5. Ermöglichung der Solidarität zwischen Betroffenen und nicht Betroffenen – Amos Heuss, Leiter, Komma- Jugend und Kultur

Quelle: Stadt Esslingen am Neckar, Amt für Soziales und Sport Bürgerengagement – Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement, Schelztorstraße 38, D-73728 Esslingen am Neckar (http://www.esslingen.de) und http://www.komma.info/veranstaltung/thementag-rechtspopulismus-die-neue-mitte/

VGSD-Vorschläge angenommen: GKV-Mindestbeitrag wird von 423 auf 188 Euro pro Monat (– 56 Prozent) sinken!

Der VGSD meldet (Quelle: https://www.vgsd.de/beschlossen-gkv-mindestbeitraege-sinken-zum-1-1-19-um-56-bundestag-setzt-gleich-zwei-pragmatische-vorschlaege-von-uns-um/):

Wir haben eine sehr erfreuliche Neuigkeit zum GKV-Versichertenentlastungsgesetz, bei dem  es ja (wie ihr wahrscheinlich wisst) u.a. um die Halbierung der Mindestbeitragsbemessungsgrenze für hauptberuflich Selbstständige geht.

In der vom VGSD initiierten und von 16 weiteren Verbänden mitgezeichneten gemeinsamen Stellungnahme zu Gesetzesentwurf hatten wir zwei „pragmatische Vorschläge“ gemacht:

  1. Der erste Vorschlag bestand darin, die Mindestbemessungsgrenze nicht nur von 2.284 auf 1.142 Euro zu halbieren, sondern bei der Gelegenheit gleich auf 1.015 Euro, um damit künftig auf die Unterscheidung zwischen haupt- und nebenberuflicher Selbstständigkeit verzichten zu können, die sonst weiterhin mit viel Bürokratie verbunden wäre. Dadurch sinkt zum Jahreswechsel der Mindestbeitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung nicht nur von 423 Euro  auf 211, sondern auf 188 Euro. Das ist eine Beitragsreduzierung um 56 Prozent!
  2. Der zweite Vorschlag bestand darin, dass uns Selbstständigen bei Bezug von Krankengeld (ab der 7. Woche) und bei Bezug von Eltern- und Mutterschaftsgeld  nicht mehr der Beitrag auf das fiktive Einkommen abgezogen wird. (Vgl. dazu unser Bericht mit Hintergrundinfos sowie der Fernsehbeitrag von Plusminus zu diesem Thema, für den wir unter euch nach Interviewpartnern gesucht hatten).

Unternehmensführung: Cybersicherheit ist ein unternehmensweites Risiko-Management-Thema und kein reines IT-Problem

Die Allianz für Cyber-Sicherheit zusammen mit dem BSI haben ein „Handbuch“ für die Firmenleitung veröffentlicht, in dem es die Verantwortung der Führungsetage zur Cybersicherheit verdeutlicht:

Management von Cyber-Risiken

Damit Cyber-Sicherheit zur Chefsache werden kann, ist auch bei der Unternehmensleitung ein Grundverständnis für die Risiken im Bereich Informationssicherheit gefordert. Nur so können diese die potenziellen wirtschaftlichen Schäden durch Cyber-Vorfälle informiert bewerten und über die Validität von IT-Sicherheitsstrategien entscheiden. Genau an diese Zielgruppe richtet sich das jetzt für den deutschen Markt überarbeitete Handbuch „Management von Cyber-Risiken“ der US-amerikanischen Internet Security Alliance.
Quelle: https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/ACS/DE/_/partner/20181004_Handbuch_Cyber_Risiken.html;jsessionid=08DC4045E8E5B7894AC9B94ECDBAEA35.1_cid341

Computerstammtisch in Esslingen: „Die Einstellungen an mobilen Geräten“

Die Einstellungen an mobilen Geräten – ein Buch mit sieben Siegeln!?“

Montag 22. Oktober 2018 | Seniorenresidenz Charlottenhof | 16 Uhr Vortragsbeginn im Saal

Die Einstellungen auf den mobilen Geräten sind sehr umfangreich. Es ist nicht immer klar ersichtlich, wofür sie stehen und was sie bewirken. Oft sind sie versteckt hinter „Überschriften“, die sich einem nicht unbedingt logisch erschließen. Wo finde ich welche Einstellung, wofür steht sie und was bewirkt sie? Kann damit der Bedienkomfort meines Gerätes erhöht werden oder dient es dem Schutz meines Gerätes oder meiner Daten? Gibt es Unterschiede zwischen Android- und Apple-Geräten? Diesen Fragen gehen die PC-Mentorinnen bei „buerger gehen online“, Sigrid Korte und Gabriele Muntwiler, in ihrem Vortrag nach. Das Angebot ist kostenlos , eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle:
Stadt Esslingen am Neckar
Amt für Soziales und Sport Bürgerengagement –
Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement
Rathausplatz 2/3, D-73728 Esslingen am Neckar
http://www.esslingen.de

Über Notwendigkeit der Pressefreiheit in der Demokratie und das wiederholte Versagen der „Medien“

In der gestrigen Ausgabe der Stuttgarter Zeitung erläutert der ehemalige Richter am Bundesgerichtshof Thomas Fischer, wie er die unruhigen Zeiten, geprägt von Verunsicherung und der seiner Meinung nach daraus resultierenden Angst. In diesem Zusammenhang erklärt er die Aufgabe der gerichtlichen Rechtsprechung und der mangelnden Darstellung dieser in den Medien. (s. https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.der-ehemalige-bgh-richter-thomas-fischer-ueber-recht-und-gerechtigkeit-wir-leben-auf-einer-insel-der-seligen.9f00b9bc-3768-445b-9a96-12a0e6965bfc.html mit „Bezahlsperre“, Neudeutsch „Paywall“).

Herr Fischer hält die Pressefreiheit für einen wichtigen Bestandteil („In der Vermittlung haben da Pressemedien herausragende Bedeutung“, Quelle: StZ, 27.9.18, S. 30), stellt aber auch fest, dass Medien die Möglichkeiten nur unzureichend nutzen.

Esslingen: Stadt im Fluss / Stadt der Frauen*

Heute [Freitag, 28. September] startet das Kulturfestival „Stadt im Fluss“ in diesem Jahr unter dem Titel STADT DER FRAUEN*. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, im Alten Rathaus werden die Räume ausgestattet, vor dem Alten Rathaus in diesen Stunden die Bühne aufgebaut. Sehr herzlich laden wir Sie und alle, die Interesse haben, ein, am Wochenende dabei zu sein! Der Eintritt ist frei.
STADT DER FRAUEN* – Ein Festival für: Kunst und Theater, Musik und Performance, Tanz und Literatur, Diskurs und Parade

Freitag, 28.9.- 17.30 Uhr Einzug vom Bahnhofplatz zum Rathausplatz | 18.00 Uhr Feierliche Stadtgründung / ab 22.00 Uhr Party im KOMMA
Samstag, 29.9. – 14.00 bis 22.00 Uhr / ab 22.00 Uhr Party im KOMMA
Sonntag, 30.9.- 14.00 bis 20.00 Uhr
Weitere Informationen unter www.stadt-der-frauen.de

Quelle:
Stadt Esslingen am Neckar
Amt für Soziales und Sport Bürgerengagement –
Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement
Rathausplatz 2/3, D-73728 Esslingen am Neckar
http://www.esslingen.de