Über Notwendigkeit der Pressefreiheit in der Demokratie und das wiederholte Versagen der “Medien”

In der gestrigen Ausgabe der Stuttgarter Zeitung erläutert der ehemalige Richter am Bundesgerichtshof Thomas Fischer, wie er die unruhigen Zeiten, geprägt von Verunsicherung und der seiner Meinung nach daraus resultierenden Angst. In diesem Zusammenhang erklärt er die Aufgabe der gerichtlichen Rechtsprechung und der mangelnden Darstellung dieser in den Medien. (s. https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.der-ehemalige-bgh-richter-thomas-fischer-ueber-recht-und-gerechtigkeit-wir-leben-auf-einer-insel-der-seligen.9f00b9bc-3768-445b-9a96-12a0e6965bfc.html mit “Bezahlsperre”, Neudeutsch “Paywall”).

Herr Fischer hält die Pressefreiheit für einen wichtigen Bestandteil (“In der Vermittlung haben da Pressemedien herausragende Bedeutung”, Quelle: StZ, 27.9.18, S. 30), stellt aber auch fest, dass Medien die Möglichkeiten nur unzureichend nutzen.